Auch in diesem Jahr wurden unter allen hier auf der Webseite eingetragenen Projekten die drei einfallsreichsten Ideen ausgewählt. Sie zeigten, wie mit viel Kreativität und Engagement alle unterschiedlichen Altersstufen in die Aktionstage eingebunden werden können.

Den 1.Platz belegt die Silcherschule in der Stadt Eislingen/Fils. Ziel des Projekts ist, die Schüler*innen und vor allem die Eltern dazu zu motivieren, dass der Schulweg aktiver, sozialer, nachhaltiger, sicherer und schöner ist, wenn alle mit dem Fahrrad und zu Fuß zur Schule kommen. Ihr Ziel ist eine Auto- und Elterntaxi-freie Schule zu werden! Konkret geschehen soll dies durch Aktionstage, in denen sie gemeinsam erreichen möchten, dass alle Kinder zu Fuß oder mit dem Fahrrad zur Schule kommen und gehen. Um das Fahrradfahren zur Schule auch noch attraktiver zu machen, hat ihre Schülerfirma in Kooperation mit Partnerfirmen und der Stadt einen überdachten Fahrradparkplatz gebaut. Für Kinder, denen der Weg bis zur Schule noch zu weit ist, wollen sie gemeinsam mit der Stadt einen "Küss-und-Tschüss"-Parkplatz am Hallenbad in unmittelbarer Nähe einrichten. Eltern können dort halten, ihr Kind noch kurz verabschieden und die letzten Meter in die Schule läuft das Kind dann alleine beziehungsweise bestenfalls in einer Gruppe mit anderen Kindern (Laufbusse). Der erste Platz kann sich über ein großes Outdoor-Set freuen.

Der 2.Platz geht an die Katholische Kita St. Peter und Paul Tawern in der Stadt Tawern. Vor einigen Jahren wurden für eine ähnliche Aktion große Holzfiguren hergestellt und bemalt. Diese werden aufgefrischt und an verschiedenen Orten rund um die Kita aufgestellt. Der Marktplatz vor dem Kindergarten wird am 22.09. gesperrt. Statt parkender Autos wird dort ein Laufrad- und Roller-Parcours aufgebaut. Die Kita-Familien werden aufgerufen, Fußabdrücke von allen Familienmitgliedern herzustellen, diese werden laminiert und an den Straßen rund um die Kita aufgehängt. Es wird ein Kita-Tagebuch geführt und jedes Kind, das in der Aktionswoche (20.-24.09.21) zu Fuß, mit Roller, Fahrrad, Laufrad, Bus zum Kindergarten gekommen ist, bekommt einen Stempel. Am Ende der Woche gibt es eine Urkunde für jedes Kind. Der zweite Platz gewinnt ein Ball-Set.

Der 3. Platz geht an das Kinderhaus DigiMINTKids in der Stadt Amber. Das Kinderhaus plant mit den Kindern, pädagogischen Fachkräften, Familien und "Zeitschenker*innen" eine Aktion zum Thema "Mein Weg ins Kinderhaus". Über die Amberg Kinder App werden die Familien eingeladen, Eindrücke von ihrem Weg ins Kinderhaus zu visualisieren beziehungsweise zu beschreiben. Sie reflektieren die verschiedenen Wege, suchen ggf. Herausforderungen und Alternativen und werten dies gemeinsam aus. Je nach den Ergebnissen, geben sie die Ideen und Anliegen an zuständige Stellen weiter oder laden Verantwortliche zu Gesprächen ein. Der dritte Platz gewinnt ein großes Teller-Dart.

Wir hoffen, dass auch in den nächsten Jahren mit weiteren tollen Ideen an den Aktionstagen „Zu Fuß zur Schule und zum Kindergarten“ teilgenommen wird.  

Wir verwenden Cookies

Wir verwenden auf unserer Website Cookies und externe Dienste. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzungserfahrung zu verbessern.

Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen. Informationen zu den verwendeten Diensten finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.